Egyptian Hip Hop, Progressive-Pop from Manchester

Egyptian Hip Hop sind mir über den Weg gelaufen, als ich nach interessanten Konzerten bei mir in der Nähe Ausschau gehalten habe. Zuerst habe ich mich gefragt was für einen merkwürdigen Namen die Gruppe hat. Hinter der Band versteckt sich nicht etwa wie man vermuten würde ein Rapper aus dem nordafrikanischen Land, sondern eine Pop Gruppe aus Manchester.

Egyptian Hip Hop, das sind: Leadsänger Alex Hewett (an Gitarre und Keyboard), Nick Delap (an Gitarre und Bass), Louis Stevenson-Miller (an Gitarre, Bass, Keyboard und Gesang), Alex Pierce (Schlagzeug und Gesang) aus Manchester. Sie machen progressive Popmusik, die sich nicht hinter anderen Künstlern aus diesem Bereich verstecken muss. Dabei waren sie alle erst in einem Alter zwischen 16 und 17 als sie 2010 ihre erste EP veröffentlichten.

Ihre erste Singel Wild Human Child/Heavenly veröffentlichten sie schon 2010. Diese wurde von Late Of The Pier Mitglied Sam Eastgate produziert und am 12 April 2010 auf dem Plattenlabel „Hit Club“ veröffentlicht.
Sechs Monate später folgte die erste EP „Some Reptile Grew Wings“, die vom „Warp Records“ Produzenten Hudson Mohawke produziert wurde. Ihr Debütalbum wurde am 22 Oktober 2012 unter dem Namen „Good Don’t Sleep“ ebenfalls auf dem Label „Hit Club“veröffentlicht. Interessanterweise befinden sich auf der LP keine Titel der EP bzw. der Single.

Meine persönlichen Anspieltipps sind „Rad Pitt“ von de EP „Some Reptiles Grew Wings“ und „Tobago“ vom Album „Good Don’t Sleep“. Gerade wenn man diese Tracks im Vergleich hört, merkt man wie sich der Sound von Egyptian Hip Hop innerhalb von zwei Jahren entwickelt hat. Von etwas naiven Synthpop angehauchten tanzbaren bis hin zu dämmrigen Progressiven, fast schon düstern „erwachsenen“ Klängen. Schon der Albumopener „Tobago“ ist ein Mosaik aus hypnotischen Synthesizerklängen und  verwobenen Gesängen und Der Track „Pearl Sound“ klingt als sei er, durch die rauschenden Gitarrenklänge vom Grunge inspiriert worden sein .

Im Moment touren Egyptian Hip Hop und sie werden sich auch für zwei Konzerte nach Deutschland begeben. Am 16. Mai in Berlin (Berghain/Panoramabar), am 18. Mai in Hamburg (Das Molotowclub), am 20. Mai in Köln (Studio 672/Stadtgarten) und am 12 Mai in München (Strom Linienclub). Ich werde wahrscheinlich bei ihrem Auftritt in Köln dabei sein.

Was haltet ihr von Egyptian Hip Hop und ihrem Avantgarde-Pop? Hat noch jemand vor auf eins der Konzerte zu gehen?
Facebook, Twitter und Soundcloud von Egyptian Hip Hop


Sorry, no english translation today!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s